Bühnenbild_KatS_DOB.jpg B.Becker / DRK
#seidabei#seidabei

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. #seidabei

#seidabei - Helfer im Katastrophenschutz

Der Katastrophenschutz hilft immer dann, wenn z.B. die Käfte des Rettungsdienstes nicht ausreichen oder besondere Facheinheiten (wie z.B. zur Betreuung Unverletzter oder zur Verpflegung der Einsatzkräfte) benötigt werden. Egal ob beim Wohnhausbrand, im Schneechaos auf der Autobahn oder nach Naturkatastrophen, auf unsere Einsatzkräfte ist Verlass. Und jeder kann Teil dieses Teams sein. Die Aufgaben sind so vielfältig, von der Versorgung Verletzter über die psychische Betreuung von Angehörigen oder die technische Ausstattung einer Notunterkunft bis hin zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit. Wir benötigen Helfer in zahlreichen Bereichen und mit unterschiedlichsten Kenntnissen!

Ansprechpartner

Herr
Björn Becker


b.becker@ov-eisenberg.drk.de

Rot-Kreuz-Str. 2
67304 Eisenberg

Einsatzkraft im Betreuungsdienst

Gelbes Faltsignal mit Warndreieck und der Beschriftung "Betreuungsstelle" B.Becker / DRK

Wir kümmern uns nicht nur um Verletzte und Erkrankte!

Als Helfer im Betreuungsdienst des Katastrophenschutzes Donnersbergkreis versorgen wir die unverletzt Betroffenen, angefangen vom Wohnhausbrand bis zur Evakuierung ganzer Stadtteile. Wir kümmern uns um die seelischen Belange ebenso wie um Planung,  Aufbau und Betrieb von Notunterkünften oder die Bereitstellung von Kleidung und Bedarfsgegenständen.

Der Betreuungsdienst umfasst daher sowohl Aufgaben im Bereich Technik, Logistik und Planung als auch im Bereich der sozialen Betreuung. Das Katastrophenschutz-Modul Betreuungsdienst gliedert sich daher auch in die Teilleinheiten

  • soziale Betreuung und
  • Unterkunft

Die Ausbildung der Helfer umfasst mindestens die

Je nach Interesse und Aufgabengebiet können weitere Ausbildungen oder Spezialisierungen ergänzt werden, z.B.

Zur Erfüllung unserer Aufgaben steht uns eine umfangreiche Ausstattung zur Verfügung! Neben Feldbetten, Einwegdecken, Ersatzkleidung, Hygienesetz etc. verfügen wir auch über Schnelleinsatzzelte, Erstazstromerzeuger, Beleuchtung, Zeltheizungen und vieles weitere an Technik. Für besondere Einsatzlagen haben wir ergänzend zu regulären Ausstattung auch nochmals zusätzliches Material für einen kompletten "Betreuungsplatz 200" eingelagert. Dies ist eine Einrichtung um  200 Personen z.B. in einer Sporthalle für bis zu drei Tage unterzubringen und zu betreuen.


Einsatzkraft im Sanitätsdienst

Als ehrenamtliche Helfer des Sanitätsdienstes sorgen wir im Katastrophenschutz des Donnersbergkreises bei größeren Schadenslagen für die schnelle und kompetente Versorgung von Verletzten und Erkrankten.  Ebenso sorgen wir mit einem unserer Rettungswagen für die Sicherheit der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr bei deren Einsätzen.

Wenn z.B. die Fahrzeuge und Einsatzkräfte des Rettungsdienstes bei einem größeren Unfall nicht ausreichen, unterstützt der Sanitätsdienst des Katastrophenschutzes die Versorgung der Verletzten z.B. durch die Bereitstellung zusätzlicher Transportkapazitäten oder durch die Einrichtung und den Betrieb eines Behandlungsplatzes. 

Die Ausbildung der Helfer umfasst mindestens die

Darauf aufbauuend kann z.B. die Ausbildung zum Rettungssanitäter erfolgen, welche es auch ermöglicht im Rettungsdienst tätig zu werden.

Für unsere Aufgaben steht uns eine vielfältige Ausstattung zur Verfügung. Neben unserer eigenen Vorhaltung (Krankentransportwagen, Unfallhilfsstelle etc.) stellt hier der Donnersbergkreis umfangreiches Material und Technik zur Verfügung (Rettungstransportwagen, Gerätewagen etc.)

Ein besonderer Einsatzschwerpunkt bildet die Bereitstellung eines Rettungswagens für die Absicherung von Feuerwehreinsätzen. Bei allen Einsätzen mit entsprechender Gefährdungslage (z.B. Brandeinsätze, Gefahrstoffeinsätze etc.) rückt einer der beiden KatS-Rettungswagen mit aus. Diese verfügen neben der Ausstattung wie sie auch die Rettungswagen des Rettungsdienstes haben, zusätzlich über die Möglichkeit Kohlenmonoxid im Blut zu messen um so z.B. Rauchgasvergiftungen feststellen zu können.


Ineresse? Ab 16 Jahren kannst du bei uns mitwirken!

Komm vorbei und lerne uns und unsere Arbeit kennen! Wir bieten ein tolles Team und spannende Einsätze und Übungen. Was ihr hierfür können müsst, lernt ihr in unseren Ausbildungen.

Wer uns gerne außerhalb des Einsatzgeschehens unterstützen möchte, kann z.B. im Bereich der Materialwirtschaft (Verwaltung, Wartung und Pflege unserer Einsatzmittel) oder der Öffentlichkeitsarbeit (Social Media, Foto-Dokumentation etc.) mitwirken.

Sprecht uns an, dann können wir euch zeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt, euere Interessen hier mit einzubringen!